Bestattungsarten

Welche Bestattungsarten gibt es? Hier finden Sie ein kleine Übersicht über die verschieden Bestattungsarten.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Sarg mit dem Verstorbenen eingeäschert. Die Trauerfeier kann vor der Kremation am Sarg erfolgen oder mit der Urne als sogenannte Urnenfeier gestaltet werden. Neben den bekannten Beisetzungsmöglichkeiten in einem Grab bzw. einem Kolumbarium (Urnenwand) gibt es neben vielen anderen Alternativen. Lassen Sie sich von uns beraten.

Naturbestattung

Die Natur-/Baumbestattung wird mit den Jahren ein immer beliebtere Bestattungsart. Sie bietet naturverbundenen Menschen eine bislang nicht da gewesene Alternative. Die Asche wird im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Das kann ein eigens dafür neu gepflanzter Baum sein, oder auch ein bereits bestehender. 

Erdbestattung

Der Verstorbene wird in einem Sarg beerdigt. Bestattungen werden je nach Friedhof und Friedhofssatzung als Wahl- oder Reihengräber angeboten. Die Ruhezeiten bei Einzel- oder Doppelgräbern beträgt in unserer Region mindestens 20 bis 30 Jahre. Die Grabstelle wird in der Regel dort erworben, wo die verstorbene Person ihren letzten festen Wohnsitz hatte.

Seebestattung

Diese Art der Bestattung setzt eine Einäscherung voraus. Angehörige können bei der Beisetzung auf See teilnehmen. Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne der See übergeben. Die Übergabe erfolgt in gesondert ausgewiesenen Gebieten in der Nord- oder Ostsee, aber auf Wunsch auch auf allen Weltmeeren. Die Angehörigen erhalten eine Seekarte mit den nautischen Daten des Beisetzungsortes.

Diamantbestattung

Die sogenannte Diamantbestattung setzt ebenfalls die Einäscherung des Verstorbenen voraus. Die Entstehungsbedingungen für Edelsteine werden so nachgestellt, dass aus dem in der Asche enthaltenen Kohlenstoff ein einzigartiger Diamant entsteht, der auch als Schmuck getragen werden kann. Diese Bestattungsform bietet damit eine besondere Art der Trauerbewältigung.

Die Urne mit nach Hause nehmen?

Nach gültigem Bestattungsrecht ist es im Freistaat Sachsen nicht erlaubt, eine Urne zu Hause aufzubewahren oder dort zu bestatten. Der sogenannte Friedhofszwang verlangt eine Bestattung auf einem ausgewiesenen Friedhof. Im benachbarten Ausland (z.B. in den Niederlanden) gibt es diese Regelung so nicht. Hier dürfen Angehörige frei entscheiden, an welchem Ort die Asche ihrer Verstorbenen aufbewahrt werden soll.

Viele Menschen äußern irgendwann einmal ihre Gedanken dazu, wie sie bestattet werden möchten. Im Idealfall liegt ein Bestattungsvorsorgevertrag vor, in dem alle Wünsche  genauestens festgehalten wurden. Ist dies nicht der Fall, orientiert man sich an folgenden Fragen:

  • Soll der Verstorbene eingeäschert werden?
  • Soll die Grabstätte für Hinterbliebene zugänglich sein oder anonym bleiben?
  • Für welchen Zeitraum soll die Grabstätte erhalten bleiben?
  • Liegt eine besondere Verbundenheit zum Beispiel zur See oder zur Natur vor?
  • Welche Rolle spielen die Kosten?

    Bei der Vielzahl von Arten für die letzte Ruhe beraten wir Sie gerne und stehen Ihnen mit unserer jahrelangen Erfahrung zur Seite.

Die Wahl der letzten Ruhe kann so individuell wie ein Leben selbst sein, denn Trauer ist nicht nur Schwarz oder Weiß sondern hat viele Nuancen. Daher stehen wir Ihnen nicht nur mit einer umfassenden Beratung zu unterschiedlichsten Bestattungsarten und einer großen Auswahl an Urnen und Särgen zur Seite, sondern bieten Ihnen auch Rat und Beistand bei der Bearbeitung von Formalitäten und der Zeit danach.

Durch unser umfangreiches Angebot in sechs Ausstellungsräumen, einer eigenen Trauerhalle und eigenen Kühlräumen gewährleisten wir eine würdevolle Betreuung, die kaum Wünsche offenlässt. Zu unserem Inventar gehören selbstverständlich auch 5 moderne Bestattungswagen, die teilweise elektrisch betrieben werden, sowie ein nostalgischer Oldtimer für den ganz besonderen Abschied.

Abschiede müssen gelebt werden. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Trauer ist dabei unumgänglich. Sie muss ihren Raum bekommen und ihre Zeit. Denn Trauerbewältigung ist individuell. Manche finden schneller ins Leben zurück, andere brauchen länger, um ihren Weg der Trauer zu gehen.
Doch in einer Welt, in der alles schneller, höher und weiter werden muss und Jugendlichkeit bestimmend ist, haben wir verlernt, den Tod – und damit auch die Trauer um einen Menschen – in unser Leben zu integrieren und damit umzugehen.

Fragen beantworten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch – wir heißen Sie auch außerhalb eines Trauerfalls jederzeit herzlich
willkommen.

Bestattungsarten